Suche
  • Mrs. W

Es blüht bereits im Garten ...


Kaum hat sich der Schnee verabschiedet, zeigt sich die Zaubernuss (Hamamelis virginiana) schon fast in ihrer ganzen Pracht. Für mich grenzt es an ein Wunder, wie sie trotz der Kälte und dem vielen Schnee der letzten Wochen, ihre gelben Blüten hervortreibt. Es könnte aber gut sein, dass wenn es nochmals kälter wird, sie ihre Blüten zum Schutz einfach zusammenrollt.

Nun muss ich aber noch etwas beichten, eigentlich wollte ich gar keinen solchen "Exoten" in unserem Garten. Wie ihr mit der Zeit merken werdet, wachsen in unserem Garten vor allem einheimische Pflanzen. Aber mein Mann hat sich schon länger eine Zaubernuss gewünscht und erhielt diese Pflanze dann vor ein paar Jahren von seinen Eltern zum Geburtstag. Da konnte ich ja nicht mehr intervenieren... Mittlerweile freue ich mich aber auch immer an ihr, an den wundervoll zarten Blüten so früh im Jahr und ich habe mein Gewissen beruhigt in dem ich weiss, dass wir sehr viele einheimische Pflanzen hier haben die für unsere Insekten- und Vogelwelt nützlich und wichtig sind, so dass es auch eine Pflanze erträgt, die nicht sooo einheimisch ist.

Wir können von der Kraft die in der Zaubernuss steckt ebenfalls profitieren. Sie beherbergt wertvolle Inhaltsstoffe wie Gerbstoffe (Hamamelistannin), Flavonoide und ätherische Öle. Anwendungsmöglichkeiten gibt es vielerlei. Aus den getrockneten Blättern und der Rinde kann Tee oder auch eine Tinktur hergestellt werden. Das Hamameliswasser ist in der Kosmetik und der Wundbehandlung sehr beliebt. Leider ist dieses nicht so einfach selbst herzustellen, da man dafür eine Destillationsapparatur benötigt, aber man bekommt es in fast jeder Drogerie. Auch in der Homöopathie findet die Hamamelis Verwendung und wird gegen mancherlei Beschwerden eingesetzt.

Wie der lateinische Name verrät, stammt die Hamamelis aus Nordamerika und ist eine der indianischen Zauberpflanzen. Demzufolge haben sich dort vielfältigere Anwen-dungen durchgesetzt als bei uns. Grundsätzlich ist es aber eine Pflanze für die äusser-liche Anwendung.

Sammeln in der Natur:

Die Zaubernuss ist bei uns eine Garten- und Parkpflanze, deshalb ist das Sammeln nur mit Erlaubnis des Besitzers möglich. Zweige fallen manchmal bei Schnittarbeiten an und werden dann gerne weitergegeben.

Die Blätter sammelt man im Herbst und trocknet sie schonend, aber schnell.

Die Rinde wird im Frühjahr von den Ästen und Zweigen gelöst. Man bringt sie als rinnen-förmige Stücke ein, schneidet sie in 15 bis 20 cm lange Stücke oder löst sie spiralförmig ab. An der Sonne wird schnell getrocknet.

Zubereitung des Tees aus Hamamelisblättern:

1 gehäufter Teelöffel Hamamelisblätter mit 1/4 l siedendem Wasser übergiessen und

10 Minuten ziehen lassen

Zubereitung des Tees aus Hamamelisrinde:

1 gehäufter Teelöffel Hamamelisrinde mit 1/4 l kaltem Wasser übergiessen und aufkochen. Danach 5 Minuten ziehen lassen.

Beide Tees können zur Mundpflege oder bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum eingesetzt werden. Mehrmals täglich mit dem lauwarmen Tee spülen oder gurgeln.

Gegen Durchfälle sind 2- bis 3 Tassen Tee zwischen den Mahlzeiten die rechte Dosierung.

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Wilde